Sailing Andalucía – October 2015 to March 2016

Posted 07.12.2016 by Matthias Wagener & filed under Under way

=== English Version Below ===

Ayamonte, Mazagón, Sevilla, Cadiz, Barbate, Tarifa, Ronda, Málaga. Frigiliana, Estepona, Marbella, Benalmádena, Granada, Marina del Este, Almerimar, Almería

Unterbrochen von unserer Winterpause in La Linea De La Concepcion/Gibraltar sind wir zwischen October 2015 und März 2016 die Küste Andalusiens entlang gesegelt, wir schrieben ja schon von der Strecke bis Gibraltar, hier: Sailing Andalusien Teil1

Auch unsere Videos kennt ihr vielleicht schon: 10. Video Log und: 12. Video Log.

Nach Gibraltar sind wir mit Christine, nach einem letzten Abstecher auf den “Rock”, den ersten Törn nach Osten bis Estepona gesegelt. Wir hatten sehr gutes Wetter, schon Ende Februar, und konnten bei schwachen bis mäßigen Winden sogar einen größeren Teil segeln – ein guter Start! In Estepona konnten wir unsere Französische Gasflaschen füllen lassen, nicht so einfach, in Spanien jemanden dafür zu finden…

Christine verließ uns in Estepona wieder und wir segelten allein weiter über Marbella, Benalmádena, Marina del Este bis nach Almerimar.

Zwischendurch besuchten wir auch das Hinterland, der Weg in die Berge war beeindruckend und schön! Die “Weiße Stadt” Frigiliana und Granada mit der Alhambra (brrrr, kalt im März!) waren super Ausflüge, die wir nur empfehlen können!

In Almerimar kam mit Stefan neuer Besuch an Bord, weil nicht so viel Zeit war, unternahmen wir einen kurzen Trip nach Almeria. Kann man machen! Wir trafen auch Segler wieder, die wir im vergangenen Sommer an der Algarve kennen gelernt haben – die Welt ist klein! Almerimar ist aber auch ein sehr beliebter Überwinterungshafen mit Trans Ocean-Stützpunkt und großer Segler-Community. Außerdem ist der Hafen sehr günstig.

Wir haben die Küste Andalusiens als vielfältig empfunden. Auf der eine Seite wunderschöne andalusische Architektur mit den berühmten weißen Dörfern. Gleichzeitig mancherorts total touristisch verbaut – aber kein Wunder, dass es hier so beliebt ist, bei den schönen Stränden!

Zwischen Marbella und Almerimar strukturieren die Ausläufer der Sierra Nevada die Küste, nach Almeria und dem Cabo De Gata wird es flacher und “Folienfelder” bedecken das Land: hier liegt Europas Gemüse- und Obstgarten. Klingt schlimm, sieht auch nicht so gut aus und bringt gar nicht so okaye Arbeitsbedingungen für viele mies bezahlte Schwarzarbeiter mit sich. Hört man dort jedenfalls und lässt sich auch nachlesen.

Das klingt eher kritisch, aber das macht nichts 🙂 Nach Almerimar ging es in einem overnighter nach Cartagena, wo wir die Ostertage verbrachten. Wieder trafen wir einige Segler wieder, die wir aus La Linea kannten – alle machten sich langsam wieder auf den Weg in ihre jeweilige Richtung, der Winter war zu Ende.

Ostern in Andalusien war neu für uns, und die Vorbereitungen, die Schauspiele und die Prozessionen waren ziemlich beeindruckend. Was uns etwas verunsichert hat, waren die vielen Kostüme, die einer Vollvermummung in Ku-Klux-Klan ähnlichen Roben glichen. So richtig nach dem Ostern, das wir von Zuhause kennen, sieht das nicht aus (Hasen und Nester und bunte Eier wirken jedenfalls friedlicher…)

Von Cartagena aus ging es weiter nach Alicante, wir nutzten ein günstiges Wetterfenster und liessen das Mar Menor links liegen. Vor uns lag ein längerer Aufenthalt in Deutschland, anschließend erwarteten wir Nina und Arndt, die mit uns den Schlag rüber auf die Balearen angehen wollten!

Bilder gibt es oben in der Galerie oder direkt bei Flickr:
Andalusien Okt 2015 März 2016

Cartagena and Alicante gallery

=== English Version ===

We sailed along the coast of Andalusia between October 2015 and March 2016 – except for our winter break in La Linea De La Concepcion / Gibraltar,

Check our Posts: Andalusia Part 1 and: 12. Video Log – Andalusia Part 2.

From Gibraltar we sailed  to Estepona, accompanied by our friend Christine, after a last long walk over to the “Rock”.
We had very good weather and could sail a larger part in weak to moderate winds–a good start! In Estepona, we were able to get our French gas bottles filled, not so easy  in Spain …

Christine left us in Estepona and we sailed on to Marbella, Benalmádena, Marina del Este and Almerimar.

On the way we took the chance to visit the hinterland: traveling into the mountains was impressive and beautiful! We enjoyed the “White City” Frigiliana and Granada with the Alhambra (brrrr, cold in March!) Great excursions, highly recommend!

In Almerimar Stefan joined for a couple of days. Because there wasn’t much time, we went to Almeria for a short vist.

Nice: We stumbled upon some sailors we met at the algarve last summer–small world it is! The marina at Almerimar is also a very popular hibernation port with Trans Ocean base and large sailing community.

We have seen the coast of Andalusia as diverse, nice but also quite touristy–no wonder that it’s so popular here, with the beautiful beaches!

After Almerimar we sailed an overnighter to Cartagena, where we spent the Easter days. Again we met some of the sailors we knew from La Linea–all of them slowly making their way in the respective direction: the winter is over!

Easter in Andalucia was new to us, and the preparations, the plays and processions were quite impressive. We were a bit confused because of the the costumes, which resemble a full mockery in Klo Klux Klan similar robes. Strange, compared to the more peaceful hares, nests and colorful eggs we know at Easter  back home!

From Cartagena we went on to Alicante, taking advantage of a favorable weather window.We had to prepare VAST for a longer stay in Alicante while we went on a business trip to Germany.

Check out the gallery above or choose the flickr view if you prefer:
Andalusia Oct 2015 – Mar 2016

Cartagena and Alicante gallery