6. Video Log – Portugal – Peniche to Lisbon – August 2015

Posted 31.01.2016 by Matthias Wagener & filed under Trip

≈ English Version see below ≈

Es war etwas ruhig hier auf dem Blog in den vergangenen Wochen, Zeit für einige Geschichten von unserem Weg nach Süden 🙂

Peniche erreichten wir nach einem ganz angenehmen Segeltag mit frischem Wind und der üblichen Welle. Die Sportboot-Marina nimmt in Peniche nur eine kleine Ecke eines riesigen Fischereihafens ein, für Gastlieger sind vielleicht sechs oder sieben Plätze reserviert. Auch für uns muss darum erst Platz geschaffen werden, zwei Yachten verholen sich und mit etwas Hilfe und Leinenarbeit zwängen wir VAST an den Steg. Dann zu den wichtigen Dingen: erst mal einklarieren! Noch bevor wir uns darum kümmern können ist schon der Mann vom Zoll an Bord, am Ende des Pontoons liegt, ganz praktisch, das Zollboot. Wir zeigen artig unsere Pässe und lassen sie fotografieren. Aber einklarieren können wir bei dem Mann nicht, dafür müssen wir uns auf den Weg zum Hafenbüro machen. Das am Freitagnachmittag geschlossen hat. Weshalb wir auf die andere Seite des riesigen Hafengeländes laufen müssen, zum Haupteingang, denn da kann man rund um die Uhr einchecken. Und dass die Yachties das machen, da achtet der Mann vom Zoll drauf.

Wie auch immer, Peniche bereitet sich auf ein Fest vor, die jährliche Segnung der Fischerboote steht an, mit Livemusik im Hafen, überall campen Menschen, werden Sardinen in Wagenladungen herangeschafft und gegrillt, es gibt einen Gottesdienst auf der Pier und die Fischerboote sind mit Lichterketten in allen erdenklichen Farben geschmückt. Und, natürlich gibt es Feuerwerk und Kanonenschläge. Merke: kein gutes Fest ohne Feuerwerk!

Peniche ist super, wir fahren mit den Rädern nach Baléal zum Surfen und genießen ansonsten das bunte Treiben im Hafen.

Nach einigen Tagen müssen wir weiter, wir treffen das Projektmanagement Team von Vast Forward in Cascais! Also segeln wir weiter, der Wind schiebt uns über die üblichen Wellen nach Süden. Wie immer nimmt der Wind am Nachmittag stetig zu und wir drehen vor der Hafeneinfahrt von Cascais einige Runden durch das Ankerfeld, um abzuwarten, dass ein riesiger Katamaran den Registrierungssteg frei macht – wir brauchen bei diesem Wind Platz zum Anlegen. 🙂 Gerade rechtzeitig machen wir an unserem Liegeplatz fest um Sonja und Hanna für einige Tage im „VAST Büro“ willkommen zu heißen. Nach kurzer Akklimatisierung werden schon die Rechner aufgebaut – aber natürlich bleibt auch Zeit für Entspannung und Inspiration im hübschen Cascais.

Nach zwei Tagen setzen wir die Segel und fahren den Tejo hinauf zur Marina Alcântara, um näher an Lissabons Altstadt zu sein. Hier werden wir die kommenden sechs Wochen verbringen – bleibt dran!

≈≈≈

It’s been quiet around here lately–so there’s some stories left to tell from our way south.

We approached Peniche after a nice day sailing with some wind and waves. The marina takes just a small part of a huge fishing and industry harbor and the visitors pontoon has only so much room for up to six yachts.

Two boats had to move a little to get enough space for VAST, but with some line work she found her place.

Then first thing first– those typical sailor’s duties when arriving in a harbor: find the way to the harbor office to say hello and do the paper work. So, we arrived on a Friday and the small office box at the visitors pontoon was already closed and empty–but no cheating possible, because the customs boat is always waiting for new entries, registering yachts and crew–so there’s no way around. Why don’t the customs guys do the official harbor registration? We don’t know. So we went all across the huge harbor terminal to go find the main entrance for some proper paper work.

Peniche was prepping for the annual blessing fiesta for the fishing boats–which meant live music at the harbor, sardines grilled everywhere, people camping all around, church service on the pier and all fishing boats spruced with lights in all colors. And fireworks of course–no good fiesta without fireworks.We enjoyed the fiesta and the busy harbor life and took our bikes to Baleal beach for some surfing.All in all Peniche was a very nice stay–but  after a couple of days we had to leave to meet the Vast Forward project management team in Cascais.

So we sailed south in again good conditions, the wind picking up in the afternoon as usual.

Approaching Cascais we circled the anchorage in the marina entrance a couple of times to wait for a huge Catamaran leaving the registration pontoon, then went in to get a nice place.We arrived just in time to welcome Sonja and Hanna for a couple of concentrated office days on VAST.After short acclimatization the laptops came out – but of course  the team also managed to get some inspiration in the nice city of Cascais.

After two days we set sails again to go up the Tejo to marina Alcântara to be closer to Lisbons old town. Here we would stay nearly 6 weeks, so stay tuned.