Berlin, May 2019: Vast Forward Developer´s Day

Posted 29.05.2019 by Yvonne Richter & filed under Working

≈≈≈ English below ≈≈≈

Ahoi aus der Crew Vast: Ich bin Yvonne und eine von 6 festen Projektmanagerinnen im Team von Vast Forward. Ab jetzt teile ich auf Vast Floating regelmäßig, wie das eigentlich so ist mit der Freiheit, den eigenen Arbeitsort komplett selbst zu bestimmen. Als Teil der vollständig remote arbeitenden Crew Vast geht „Vast Floating“ auch ohne Wasser unterm Bug. Ich persönlich habe eine Schwäche für festen Boden unter den Füßen – im Home- oder „von-wo-aus-auch-immer-Office“. 

Yvonne_CrewVast_1

Websites, Banner, Apps und Newsletter – für unsere Kunden setzen wir seit mehr als 10 Jahren unterschiedlichste digitale Projekte um. Und das ohne festes Büro, zum Teil über Ländergrenzen hinweg und mit skalierbaren Produktionsteams. Eigenständig gesteuert durch unsere ProjektmanagerInnen, programmieren in der Regel mehr als 30 freie Entwickler und Kreative aus unserem Netzwerk unterschiedlichste digitale Produkte. Neben einer gut funktionierenden internen Kommunikation im täglichen Projektgeschäft sind gemeinsame Treffen auf Events, Konferenzen (und natürlich auch Feiern!) tolle Höhepunkte für unsere Zusammenarbeit im Team.

Mit dem Vast Forward Developer´s Day haben wir ein neues Format geschaffen, das ganz im Zeichen von #newwork, #innovation und #sharingiscaring steht.

Wieder zurück aus der Hauptstadt kommt hier der erste Share unserer Projektmanagerin und PR- & Kommunikations-Frau Yvonne zur Premiere des Developer´s Day am 24. Mai in Berlin.

Was für ein Tag! Was für ein Auftakt! Wie es sich für einen gelungenen Event-Piloten gehört, starten wir von Berlin Marzahn aus ab auf den Mond – think big im dicken B an der Spree. Wir staunen über das ambitionierte Vorhaben der PTScienctists: 2021 mit eigener Landefähre und Moon Rover zum Erdtrabanten, erklären uns Margaryta Molibozhenko und Torsten Kriening. Die Sendesignale sollen dann in einem Experiment via Laser-Kommunikation von den 3 Sekunden Verzögerung noch schneller von Landemodul zur Erde und zurück kommen. Klar, schließlich sind wir vor Ort bei den #spaceenablers. Schnelligkeit kennen wir auch, als B2B Customer Enablers.

Was für mich das größte Learning war? Die gemeinsame Vision (Zitat) “building reusable space infrastructures so more people benefit from access to space – because space belongs to everyone“. Das also lässt ein 70-köpfiges Team aus 16 Nationen, mit nur einem Bruchteil der finanziellen Ausstattung eines Musk, Bezos & Co, gemeinsam daran arbeiten, einen noch vor 10 Jahren für „unmöglich“ gehaltenen Traum zu verwirklichen. Wie sie das ganz praktisch anstellen? Wir hören zum Beispiel #RocketAsaService – bei mir klingelte es da ganz irdisch, „software as a service“ kenn ich als WomenInTech nämlich auch! Aha!
Und mehr Parallelen schleichen sich in meine iNotes: ein wahr gewordener Lebenstraum & eine gemeinsame Mission? Maren und Matthias leben und arbeiten auf ihrem Boot und ich bin Teil eines Teams leidenschaftlicher Remote-Arbeiter. Hach! Schöner hätte es nicht starten können.
Danach ging’s im Oldtimer-Bus nun aber wirklich ab an die Spree: Vom Startup neben dem Plattenbau zum Big Player in der Luxuskarosserie: Porsche-Frau Patricia Rennert über Working-out-Loud und spannende Einblicke in die Arbeit des Porsche Digital Labs, weniger ein Ideen-Inkubator als vielmehr eine agile hauseigene Taskforce. „Blockchain“ und „China“ hören wir. Und „crazy 8“ – 8 Bilder zum gleichen Thema in nur 2 Minuten zur gemeinsamen Ideenfindung. Nochmal aha! Hier wird Arbeit also auch neu gedacht.

Nach Inspiration an der Spree dann Sonne und satt im Lokal “Freischwimmer” auf dem Wasser. Hmhhh, Spargel!

Was kann jetzt noch kommen? Wir haben ein Date mit Watson! Wer 8.000 Bücher in einer Minute liest, trägt das Prädikat „schlau“ nicht von ungefähr: Über IBM´s Künstliche Intelligenz (engl.: AI) „Watson“ gibt es Input aus erster Hand von Sven Semet, der uns insights über IBM´s AI-Nutzung präsentiert, speziell, wie HR, Recruiting und Teamentwicklung bei IBM davon profitieren. Auch wenn sich das für unser eher klenes Team etwas groß anfühlt – es ist erleichternd, dass die Prognose nicht so aussieht, als dass wir alle in den kommenden Jahren wegen AI unseren Job verlieren.
Und dann? Gemeinsam unterwegs in Sachen Arbeit direkt am Berliner KuDamm, das kann nur eines heißen: (Work-) Shopping! Die Inspiration hat gefruchtet: Wir teilen Ideen zur Zukunft unserer gemeinsamen digitalen Arbeit und Workshop-Leiter Lars Gaede und Zeljiko Branovic („J-Lo“) von Metaplan moderieren konstruktiv mit.
9 wertvolle Stunden und (k)ein bisschen müde: So viele neue Ideen und offener Austausch, wir wollen definitiv mehr davon! Und zum Abschluss beim Dinner im schicken “The Reed”? Nochmal Spargel für mich bitte, der passt so gut zum leckeren Weißwein, davon auch gern einen mehr – Cheers!

By Yvonne

≈≈≈ English ≈≈≈

Crew Vast here, ahoj! I’m Yvonne and one of Vast Forward’s 6 project managers.

From now on, I´ll regularly share here on Vast Floating from a team member’s perspective, how we deal with the freedom to choose our work place completely on our own.

Because that’s what our “Vast Floating” concept refers to as well, even without having a blue ocean around you all the days.

In fact, I personally prefer having solid ground under my feet, whether in my home or “from wherever” office.

Web pages, display ads, apps and newsletters – for more than 10 years we at Vast Forward have been producing various digital products for our agency customers. Without fixed offices, sometimes across borders and always based on scalable production teams.

Our project managers lead their projects in a self-responsible way, together with more than 30 freelance engineers and creative specialists from our network. For all of us, joint events, conference visits (and parties as well!) are a precious add-on to our internal flow of daily communication and project business.

In line with #newwork, #innovation and #sharingiscaring, our Vast Forward “Developer´s Day“ is a new format, aiming to be a joint learning journey based on a digital safari.

Back from our federal capital, project manager and communications & pr responsible Yvonne recaps the launch of our “Developer´s Day“ on May 24th in Berlin.

What a day, and what a premiere! Welcomed by bright sunshine our team of nineteen enters an old-timer bus and starts into the one-day-journey.

We kick off our pilot event straight out of Berlin Marzahn and off to the Moon – first station is PTScientists´s, where we are welcomed by Margaryta Molibozhenko and Torsten Kriening, to learn about their ambitious plan of sending an autonomous landing and navigation module, including two rovers and several hundred kilos of payload, to the Moon in 2021.
#spaceenablers alike, there’s a planned experiment to boost earth-to-landing-module-communication-signal from the supposed 3-seconds delay with a laser beam – well, communication speed is familiar to us as customer enablers, too.

One of my most important learnings: it was and still is a shared vision of democratising space, doing the undoable, (quote) “building reusable space infrastructures so more people benefit from access to space – because space belongs to everyone“. This vision today gatheres 70 enthusiasts from 16 different nationalities in order to successively bring their vision to life. A vision that was born 10 years ago and is still considered impossible from nowadays perspective. Especially with only a fraction of a Musk´s or Bezos´ budget.

How does it work in practice? #RocketAsaService pops up as one answer – this concept rings a bell for me – due to its likeness with “software as a service”, very familiar to a WomenInTech.

And I start noting down more similarities: (1) a dream coming true and (2) being on a common mission? Maren and Matthias made it to live and work completely remote on their catamaran – and I myself am part of a passionate team of remote workers. Hell yeah, what a great embarking!

Too soon our “journey guide“ Lars Gaede calls us to the bus to be on time for our second station, from a space startup to a big player in luxury cars: next stop is Porsche´s Digital Lab, more business unit and agile in-house taskforce than an idea incubator. Patricia Rennert talks about working out loud and shares insights of the team’s work life, topics like blockchain technology, Chinese market development  – and “crazy 8´s” (a design thinking method, based on drawing 8 sketches on the same topic in 2 minutes to unleash new ideas…).

I see, #newwork is order of the day here, too.

After so much inspiration we enjoy a tasty lunch break at “Freischwimmer” (yummie, asparagus from the region!), and the question is: what could await us next?

Answer is: a date with Watson! IBM´s artificial intelligence (AI) is capable of reading 8,000 books in 1 minute. Within the next hour, Sven Semet presents first-hand insights of IBM´s AI field, especially how he’s using AI to boost HR, recruiting and team development at IBM. Although that seems to be a bit over the top for our comparably small team, it’s quite a relief to hear that AI is not taking over all the jobs within the next couple of years.

Time is running, so we prepare to finish our learning journey right here at “Bikini Haus“, one of Berlin´s main touristic areas, that calls for one thing: (work-) shopping! Thrilled by all the inspirational input and supported by Lars Gaede and Zeljiko Branovic from Metaplan, we share and jointly work out ideas for our future digital work.

After a full day of precious learnings and openly shared exchange, we definitely want more of that!
And one more glass of that wonderful white wine at “The Reed”, please. Cheers!

By Yvonne